Foto 1

Natascha aus Eurasburg braucht dringend finanzielle Unterstützung

Die 52-jährige, alleinerziehende, Natascha aus Eurasburg kämpft seit über 4 Jahren mit ihrer Krebserkrankung, sie leidet an einem Bronchialkarzinom mit Metastasen im Gehirn.

Die Ärzte hatten ihr damals schon nur eine Lebenserwartung von ein paar Wochen gegeben. Natascha hat dem Krebs den Kampf angesagt. Ihre Einstellung ist: unheilbar ist heilbar!

Für ihren 10-jährigen Sohn kämpf sie jeden Tag aufs Neue. Inzwischen hat sie zwei Chemotherapien abgeschlossen, die dritte Chemotherapie musste sie aufgrund der massiven Nebenwirkungen abbrechen.

Durch die Schwere ihrer Erkrankung kann Natascha nicht mehr arbeiten und kommt mit den geringen finanziellen Mitteln die sie als Unterstützung bekommt derzeit nicht über die Runden. Körperlich ist sie nicht mehr in der Lage ihren Haushalt alleine zu stemmen, aber eine Hilfe kann sie sich nicht leisten. Da die Wohnung um einige qm zu groß ist, bekommt sie keine staatliche Unterstützung, obwohl der qm Preis deutlich unter dem aktuellen Mietniveau liegt. Aufgrund ihres sehr schlechten Gesundheitszustandes ist ein Umzug für die Alleinerziehende gar nicht mehr machbar. Aktuell kann die tapfere Kämpferin den Lebensunterhalt für sich und ihren Sohn kaum mehr stemmen und ist deshalb dringend auf Unterstützung angewiesen.

Wer die unverschuldet in Not geratene Natascha unterstützen möchte, kann hier spenden!

Auch der Münchner Merkur hat hierzu einen Artikel veröffentlicht.

Foto Claudia H 2

Claudia Holm braucht aufgrund Krebserkrankung dringend Hilfe

Die alleinerziehende Mutter leidet seit einigen Jahren an einer chronischen Schmerzerkrankung und lebt deshalb bereits von der Frührente.

Beitrag jetzt lesen
Rsz foto michael müller

Michael braucht aufgrund Krebserkrankung dringend Hilfe

Alles fing vor zwei Jahren an, als Michael immer mehr an Atemnot litt und sogar Blut hustete.

Beitrag jetzt lesen
Chiara

Die 16-Jährige Chiara braucht Ihre Hilfe!

„Was passiert bloß mit mir?“ muss sich die 16-Jährige Chiara aus Bad Münstereifel verzweifelt gedacht haben.

Beitrag jetzt lesen