Rsz foto michael müller

Michael braucht aufgrund Krebserkrankung dringend Hilfe

Michael ist 59 Jahre und lebt allein im Landkreis Limburg-Weilburg. Er stand immer fest im Leben, ging gerne seiner Arbeit nach und liebte es, seine Freizeit mit seiner Schäferhündin Cora zu verbringen, bis sein Leidensweg begann.

Alles fing vor zwei Jahren an, als Michael immer mehr an Atemnot litt und sogar Blut hustete. Etliche Besuche bei verschiedenen Ärzten brachten ihm keine Erklärung für sein Leid, was sich mehr und mehr verschlimmerte, so dass er kaum noch gehen konnte.

„Es bestand ein Verdacht auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, aber nicht so etwas“ sagt Michael bestürzt. Was darauf folgte zerbrach ihm das Herz. Aufgrund seines körperlichen Zustandes und vieler Krankenhausaufenthalte, war er nicht mehr in der Lage seiner 12-jährigen Schäferhündin Cora gerecht zu werden, worauf er sich schweren Herzens von ihr trennen musste. Ein zusätzlicher, seelischer Schmerz für den 59-Jährigen. Da dies nicht alles sein sollte, verlor er seinen Bruder an Bauchspeicheldrüsenkrebs und bekam im November letzten Jahres die schockierende Diagnose Lungenkrebs.

„Ich habe Rotz und Wasser geheult“, erzählt er und verstummt.

Michael geht es derzeit sehr schlecht. Die Chemos und Bestrahlungen setzen ihm extrem zu. Er ist geplagt von Panikattacken und starker Atemnot, was im Gespräch nicht zu überhören ist.

Sein ständiger Begleiter ist die Angst. Der Angst, vor dem wie es weitergeht, was noch passiert. Fragen die ihm keiner beantworten kann. Durch die vielen Schicksalsschläge und die damit verbundene finanzielle Situation, lebt er von der Erwerbsminderungsrente und kann damit gerade noch seine Miete bezahlen. Ja, er lebt von der Hand in den Mund. Trotz seiner derzeitig gesundheitlichen Lage, in der es so wichtig wäre auf gesunde Nahrung zu achten, ernährt er sich täglich von Dosenessen und Brot.

„Ich habe keine andere Wahl und auch keine Lebensqualität mehr“, erzählt er verzweifelt. Sein größter Wunsch ist es, wieder gesund zu werden, zu arbeiten und aus eigener Kraft seine Mietkostennachzahlung zu bezahlen.

Um dem unverschuldet in Not geratenen Weilburger zu helfen, spenden Sie hier!

Adrian9 mit behandelnden Arzt Dr Heider

40.000,00 Euro für ein Menschenleben

Der 19-jährige Adrian ist an Krebs erkrankt. Die Klinikärzte verzichten auf ihr Honorar. Die notwendigen Arzneimittelkosten muss er trotz allem selbst stemmen, was ihm nicht möglich ist. Ist dies sein Todesurteil?

Beitrag jetzt lesen
20220504 144220
Agnes aktuell1

Zukunft ohne Mama: Vier Kindern in Nürnberg droht das Allerschlimmste

Die Ärzte sehen für Agnes keine Hoffnung mehr.

Beitrag jetzt lesen