DSC 1609

Kleiner 2-Jähriger Sonnenschein aus Perlesreut kämpft tapfer gegen den Krebs

“Wieso mein kleiner Elyas”, muss sich Mutter Nicole am 5. November 2020 gedacht haben, als sie die lebensbedrohliche Diagnose Leukämie ihres Sonnescheins erhielt.

Eigentlich wollte die liebende alleinerziehende Mama nur beim Kinderarzt abklären, warum der kleine Mann in letzter Zeit so angeschlagen war und Fieber hatte. Zunächst wurde vermutet, dass es sich um eine Mandelentzündung handeln könnte. Aber das Fieber verschwand einfach nicht – die Situation verschlechterte sich dramatisch: Als Elyas plötzlich aufgrund des Fiebers in Höhe von 41 Grad glühte, war seiner Mutter intuitiv klar, dass etwas ganz und gar nicht stimmte. Sofort ging sie erneut zum Kinderarzt und konnte der Ärztin bereits den schrecklichen Verdacht ansehen. Die anschließenden Blutwerte zeigten: Das Bauchgefühl einer Mutter hat Nicole leider nicht betrogen. Es folgte die Horrordiagnose Leukämie für den damals erst 1 Jahr alten Elyas. Sofort wurde der kleine Patient in die Klinik nach Regensburg überwiesen. Dort wurde dann auch umgehend gehandelt. “Die ersten Tage waren der blanke Horror und ich konnte gar nicht realisieren, was hier mit meinem Sohn passiert”, so die starke Mama.

Es folgten zahlreiche Behandlungen und die Chemo, wobei das Kortison leider extreme Nebenwirkungen zeigte. Ihr sonst so lebensfroher und aufgeweckter Wirbelwind war auf einmal nicht mehr wiederzuerkennen. Nicht nur sein Äußeres veränderte sich dramatisch, sondern das Schlimmste war, dass Elyas nicht mehr lachte und nur noch lethargisch in seinem Krankenhausbett lag. "Es brach mir das Herz, dass er noch nicht mal mich anlächelte" erzählt seine Mama. Jede Mutter und jeder Vater werden nachvollziehen können, was das für Eltern bedeutet.

Aktuell beginnt nun erneut ein Chemoblock und Nicole hat verständlicherweise Angst, dass die Nebenwirkungen Elyas wieder so sehr belasten könnten. In der Pause zwischen den Blöcken war ihr kleiner Sonnenschein mittlerweile wieder ein ganz typischer 2jähriger, der voller Freude die Welt erkundet. Der Paw Patrol Fan liebt Feuerwehrautos, Polizeiautos und alles, das Sirenen hat. Er lacht und bestaunt die Welt mit großen Augen.

Hilfe bekommt die alleinerziehende und aufgrund der Leukämie arbeitslose Mutter von einer direkten Nachbarin, die sich liebevoll um Elyas kümmert, wenn sie z.B. ganz schnell mal in die Apotheke muss. Auch ihre zwei Schwestern stehen ihr bei, doch auch sie sind durch ihr eigenes Familienleben gebunden. Die tapfere, selbstständige Mama schafft vieles fast allein. Nur eine Sorge kann sie selbst nicht bewältigen: Ihre finanziellen Nöte aufgrund der Belastung durch die Leukämie des Zweijährigen.

Durch den Arbeitsverlust sind die Kosten der Erkrankung für Nicole nicht mehr alleine zu stemmen. Die ausweglose Situation ist für die alleinerziehende Mama eine zusätzliche emotionale Belastung, die sich mittlerweile auch in einem extremen Gewichtsverlust zeigt. Nicole möchte in dieser so schwierigen Zeit einfach nur für ihren Sohn da sein können, und ihn mit all ihrer Kraft unterstützen. Die Angst der finanziellen Not schwebt wie ein Damoklesschwert über ihr. Dabei sollte doch ihr ganzer Fokus ganz und gar auf dem kleinen Sonnenschein liegen.

Wer Nicole und Elyas finanziell helfen kann, lindert damit die finanziellen Nöte der Familie, so dass sich Mama Nicole wieder mit voller Kraft auf ihren kleinen Sonnenschein konzentrieren kann.

Um der kleinen Familie zu helfen, die durch ein so schreckliches Schicksal unverschuldet in Not geraten ist, spenden Sie hier!

Ryan franco C6 YVD4ke MJY unsplash 1

Horrordiagnose Krebs reißt jungem Familienvater aus dem Herzen des Ruhrpotts den Boden unter den Füßen weg

Darmkrebs Stadium 4 mit Metastasen in Lunge und Leber - Diese das Leben bedrohende Diagnose stellte Alles auf den Kopf

Beitrag jetzt lesen
Elam A Foto 1

Elam A. braucht aufgrund Krebserkrankung dringend Hilfe

Bereits seit einigen Jahren kämpft die alleinstehende Münchnerin um Ihren 35- jährigen Bruder, der an einer schweren Nierenkrankheit leidet und auf die lebensnotwendige Dialyse angewiesen ist.

Beitrag jetzt lesen
Foto Katrin mit Familie

„Eigentlich würde ich gerne heiraten, aber ich weiß nicht, welche Steine mir das Leben noch in den Weg legt“

Die 42-jährige Mutter von zwei Töchtern hat Krebs: Aus einem einzigen Mammakarzinom wurden schnell zahlreiche weitere Wucherungen am gesamten Körper.

Beitrag jetzt lesen