Perry grone lb Lg F Fl A Dr Y unsplash Kopie

Junger Mann aus dem Forchheimer Raum braucht aufgrund Leukämie dringend Hilfe

„Akute lymphatische Leukämie", so lautet die Diagnose, die das Leben eines jungen Mannes aus dem Raum Forchheim plötzlich auf den Kopf stellte. Seit dem Ende des letzten Jahres bestimmt die Leukämie sein Leben. Nichts ist mehr so, wie es mal war.

Die Stationen seines Krankenschicksals machen betroffen. Der 31-Jährige musste sich mehreren Chemotherapien und Bestrahlungen, sowie einer Operation unterziehen. Letztendlich rettete eine Knochenmarktransplantation sein Leben.
Nach der Bedrohung durch die Krebserkrankung belasten nun den jungen Mann und seine Familie große finanzielle Sorgen. Die Familie lebt am Existenzminimum. Der Krebspatient und seine Frau hatten beide seit der Diagnose ihre Jobs verloren. Außerdem müssten auf dringenden ärztlichen Rat hin sämtliche Polstermöbel, Matratzen, Vorhänge und Teppichböden schnellstens mit neuwertigem Ersatz ausgetauscht werden. Denn das Immunsystem des Mannes ist durch die Leukämie immens geschwächt. Schon eine geringe Pilz- oder Bakterienbelastung in den Möbeln kann für ihn lebensgefährlich werden. „Diese unsichtbare Gefahr hängt wie ein Damoklesschwert über uns“, so die 27-jährige Frau des Patienten. Um die Möbel zu ersetzen, fehlen dem Paar jedoch schlichtweg die finanziellen Mittel.

Auch viele Medikamente, die verhindern, dass die transplantierten Immunzellen wieder abgestoßen werden, müssen die Beiden aus der eigenen Tasche bezahlen. Dazu kommen die Fahrtkosten zu den regelmäßigen Klinikaufenthalten, die die Familie monatlich rund 700€ kosten. Dass jetzt noch zusätzlich unvorhergesehene Kosten, wie z.B. durch eine defekte Waschmaschine und einen defekten Backofen, auf sie zukommen, wirft die Beiden vollkommen aus der Bahn. Auch eine dringend notwendige Autoreparatur steht an.

Neben der Belastung und akuten Lebensgefahr durch die Krebserkrankung, nimmt nun auch die finanzielle Sorge und Angst immer weiter zu. Angst, dass die Familie ihre Miete nicht mehr bezahlen kann. Angst, dass sie auf der Straße landet.

Nun ist dringende Hilfe gefragt! Medizinisch ist es den meisten Menschen nicht möglich, zu helfen. Doch das Schicksal der Familie zumindest finanziell zu mildern, dazu kann fast Jeder beitragen.
Wenn Sie also in der Lage sind, die finanziellen Sorgen der Familie ein wenig zu mildern, spenden Sie hier für den Patienten aus Forchheim!

Neben dem Spendenaufruf an die Bevölkerung veranstaltet die Familienkrebshilfe zusätzlich ein Benefiz-Nichtraucher-Seminar am Freitag, den 11.09.2020 um 14.30 Uhr. Das Seminar wird online-live veranstaltet und hat keinen festen Teilnahmepreis. Spenden werden aber gerne entgegengenommen und wiederum an die Erlanger Familie weitergeleitet.
Wer beim Benefiz-Nichtraucher-Seminar teilnehmen möchte, sollte sich formlos unter kontakt@fkh-sonnenherz.de anmelden.


Auch Der Neue Wiesentbote hat hierzu einen Artikel veröffentlicht.

IMG 20200720 WA0055

Mama von drei Kindern braucht aufgrund Krebserkrankung dringend Hilfe

Die 39-Jährige Melanie aus Sattelberg kämpft seit ihrer Krebsdiagnose im Jahr 2009 täglich ums Überleben. Die Mutter und ihre Kinder (11, 12 und 18 Jahre) leben von einer kleinen Erwerbslosenrente, dem Kindergeld und dem Unterhaltsvorschuss am Existenzminimum.

Beitrag jetzt lesen
Hamza Bild 4

Student aus Göttingen braucht aufgrund Krebserkrankung dringend Hilfe

Der 26-jährige Hamza Chami lebt und studiert in Göttingen. Diesen Juni stellte eine Diagnose sein Leben völlig auf den Kopf - In seiner Milz wurde ein sogenanntes T-Zell-Lymphom entdeckt – eine bösartige Krebserkrankung, die die Zellen des Immunsystems angreift und zerstört.

Beitrag jetzt lesen
IMG 20200421 WA0003

Junge Familie aus Erlangen braucht dringend finanzielle Unterstützung

Die 30-jährige Steffi Störzer wohnt gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem vierjährigen Sohn Nico in Erlangen. Zwischen Schrebergartenanlage und Zentralfriedhof führt sie ein ganz normales Familienleben – Bis 2016 eine Diagnose alles veränderte.

Beitrag jetzt lesen