Image1 1

Helfen Sie dem trauernden Feuerwehrmann Paul und seinen 2 kleinen Söhnen

Junge 2fache Mutter aus Köln verlor trotz unbeschreiblicher Strapazen und Schmerzen den Kampf um ihr Leben

Im Herbst 2013 erkrankte die tapfere Tjadina, Mutter von 2 kleinen Söhnen, die zu diesem Zeitpunkt erst gerade einmal ein und drei Jahre alt waren, an Brustkrebs. Nach zwei schweren Operationen 2013 und 2016 und vielen kräfteraubenden Therapien, Chemotherapien, Antihormontherapie, Bestrahlungen, Immuntherapie usw., die sie in diesen acht Jahren hat über sich ergehen lassen müssen, konnte es ihr Körper einfach nicht mehr schaffen. Sie starb Ende August, nur drei Tage nach ihrem 39. Geburtstag. Vorher hatten ihre beiden Jungs noch einmal die Gelegenheit, mit ihrer so starken Mutter und dem liebenden Vater Paul für einen kleinen Augenblick der Krankheit zu entfliehen und das letzte Mal zusammen einen kleinen Urlaub zu verbringen. Dine, wie Freunde sie nannten, brachte ihre letzten Kräfte auf, um ihren Kindern nochmal eine Erinnerung zu schaffen. Als ob sie es geahnt hätte, verlor sie kurze Zeit später den Kampf um ihr Leben. Ihr Körper hatte einer Infektion der Lunge einfach nichts mehr entgegenzusetzen.

Die Familie mit Ehemann Paul und den Söhnen Finn (11) und Emil (9) war über die ganzen Jahre nicht nur emotional sehr stark durch die Krankheit von Tjadina belastet, sondern sie mussten auch finanziell sehr viel bewältigen.

So hat die Familie Anfang 2019 drei Monate ein spezielles Medikament mit 21.000 Euro vorerst selber finanziert, da es nicht für ihre Krebsart zugelassen war, jedoch gute Chancen hatte, die Lebensqualität zu verbessern. Die Wirkung war sehr positiv, so dass die Krankenkasse dann die weitere Kostenübernahme bewilligte. Die vorab von der Familie übernommen Kosten wurden leider nicht rückwirkend erstattet. Im Herbst 2020 verschlechterte sich dennoch ihr Zustand, weshalb Tjadina eine Immuntherapie im Immun Onkologischen Institut Köln anfing. Alles in der Hoffnung, den Kampf um ihr Leben zu gewinnen. Auch diese Therapie musste die Familie privat finanzieren, da sie keine Kassenleistung war und wurde zum großen Teil durch Freunde, Bekannte und viele andere Spender zusammen gestemmt.

Die so aufopferungsvolle Mutter von 2 kleinen Söhnen betonte stets: „Ich kämpfe nicht gegen den Krebs, sondern ich kämpfe für mein Leben. Ich habe Hoffnung auf ein Leben.“ Sie wollte möglichst lange für ihre Kinder und ihren Mann da sein. Paul, ihr Mann, der immer der Fels in der Brandung war, kämpft als Feuerwehrmann täglich um die Rettung von Menschenleben. Doch beim Kampf seiner geliebten Frau war er machtlos.

Tjadina arbeitete als Tierheilpraktikerin und musste ihre Selbstständigkeit wegen ihrer Erkrankung Anfang 2018 aufgeben. Paul bestreitet seit Jahren allein den Lebensunterhalt der Familie und ist mittlerweile an seinem absoluten finanziellen Limit angekommen.

Dines Ehemann sollte sich doch einfach nur in seiner Trauer um seine Frau und Mutter der 2 kleinen Jungs auf seine kleine Familie konzentrieren können und nicht das Damokles-Schwert der finanziellen Belastungen über sich schweben haben. Finn und Emil brauchen jetzt ihren Vater mehr als zuvor.

Es haben sich sehr viele Rechnungen durch die Therapien angehäuft und zudem kommen Beerdigungskosten, die letzten anfallenden Apothekenrechnungen sowie Zuzahlung für den Krankenhausaufenthalt.

Bitte helfen Sie dabei, dass Paul sich komplett auf seine 2 Sonnenscheine fokussieren und ihnen dabei helfen kann, die so lange und schwierige Zeit zu verarbeiten. Die Trauer um die verlorene Mutter und Ehefrau wird noch lange die Herzen der 3 in Anspruch nehmen und wenn wir es zusammen schaffen, wenigstens die finanziellen Belastungen, die die schreckliche Krankheit mit sich gebracht hat, etwas zu lindern, ist schon sehr viel erreicht.

Spenden Sie hier!

PIC1 Singen

Ein “großer” kleiner Traum wurde wahr

Es ist unglaublich, was durch so viel Herz und großzügige Spenden der Schwerkranken 9-fachen Familienmutter Melanie aus Singen und ihren Lieben ermöglicht wurde.

Beitrag jetzt lesen
IMG 20211012 WA0002

Dank der Hilfe zahlreicher Spender hat sich das Leben der 7jährigen Mia von heute auf morgen zum besseren gewandt

Es ist einfach unbeschreiblich was hier bewegt worden ist.

Beitrag jetzt lesen
Foto Henning

Wenn das Leben plötzlich aus den Fugen gerät…

Anfang des Jahres traf den 44-jährigen Henning aus Gronau seine Diagnose wie der Schlag: Augenkrebs!

Beitrag jetzt lesen